MariStart

MariStart – Grenzenlose Zusammenarbeit

„MariStart“ war ein grenzübergreifendes Projekt, mit dem eine dauerhafte maritime Zusammenarbeit im deutsch-niederländischen Programmgebiet vorbereitet wurde. Im Rahmen von „MariStart“ wurden somit zunächst Voraussetzungen geschaffen, die eine projektorientierte Zusammenarbeit in den verschiedenen maritimen Bereichen in der Ems-Dollart-Region ermöglichten.

Hinsichtlich eines größtmöglichen Mehrwertes für die gesamte Maritime Wirtschaft war es notwendig, die folgenden Segmente in das Projekt mit einzubinden.

•    Reedereiwirtschaft
•    Schiffbau/Werften
•    Schiffbauzulieferer und Schiffstechnologie
•    Maritime Dienstleister
•    Hafenlogistik
•    Meerestechnik

Arbeitspakete

Arbeitspaket 1 – Analyse
Im Rahmen dieses Arbeitspaketes wurde eine Analyse der maritimen Wirtschaft der niederländischen Provinzen Groningen und Friesland durchgeführt. Auf deutscher Seite ist diese Analyse bereits  2007 unter dem Namen „Wind im Rücken – die Maritime Wirtschaft in der Wachstumsregion Ems-Achse“ veröffentlicht worden. Die Aktualisierung der Analyse auf deutscher Seite erfolgte ebenfalls innerhalb des Arbeitspaketes 1.

Arbeitspaket 2 – Netzwerk-/Projektentwicklung
Im Wirtschaftsraum Ems-Achse bestehen bereits Vernetzungen zwischen einzelnen Teilbereichen der Maritimen Wirtschaft und ihren Unternehmen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und weiterhin Wachstum zu generieren, muss in der Region ein lückenloses Netzwerk der maritimen Akteure geschaffen werden, das für alle Beteiligten von Nutzen ist. Das Arbeitspaket 2 zielte darauf ab, maritime Kooperationen auf beiden Seiten der Grenze zu bilden und zu fördern.

Arbeitspaket 3 – Ausbildungsinfrastruktur
Bildung, Ausbildung und Weiterbildung werden für die zukünftige grenzübergreifende Zusammenarbeit im maritimen Sektor eine wichtige Rolle spielen. Als Basis hierfür sollten mit dem Arbeitspaket 3 großtechnische Ausbildungsinfrastrukturen für die grenzübergreifende Zusammenarbeit erschlossen bzw. nutzbar gemacht werden. Konkret wurde ein in Delfzijl liegendes Minensuchboot, die Naarden, aufgerüstet und getestet, um es in den darauffolgenden Jahren im Rahmen grenzübergreifender Ausbildungsmaßnahmen eingesetzt.

Arbeitspaket 4 – Projektmanagement
Das letzte Arbeitspaket beinhaltete die grundlegende Koordination und Abstimmung des gesamten Projektes MariStart.

Ausbildungsschiff "Naarden"

Im Rahmen des Projektes MariStart hat das Maritime Kompetenzzentrum (MARIKO) in Leer das ehemalige Minensuchboot „Naarden“ mit moderner Technik ausrüsten lassen, um es für zukünftige grenzüberschreitende Ausbildungsmaßnahmen zu nutzen.
Durch MariStart angeschaffte Ausrüstungsgegenstände

  • Elektronisches Seekartensystem (ECS)
  • Automatisches Identifikationssystem (AIS)
  • Wetterkartenschreiber
  • Rescue Boat
  • Barograph
  • Schleuderthermometer
Förderung

Das Projekt MariStart wurde im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen, des Landkreises Leer sowie der niederländischen Provinzen Groningen und Friesland kofinanziert.

Es wurde begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems Dollart Region.