Diskussionsrunde zu grenzübergreifenden Projekten beim “FME Jaarevent”

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung von FME in Den Haag gaben Leo van der Burg (FME), Bram Kruyt (Wärtsilä) und Katja Baumann (MARIKO GmbH) im Rahmen eines kleinen Workshops einen Einblick in die Erfolgsfaktoren und Stolpersteine deutsch-niederländischer Zusammenarbeit. Sie stellten dar, welchen Mehrwert, die Kooperation aus Sicht bietet, wenn kulturell bedingt unterschiedliche Herangehensweisen und Kompetenzen geschickt gebündelt werden. Thematisiert wurden auch die Reibungspunkte, die sich insbesondere aus sprachlichen Hürden und unterschiedlicher Kommunikationsweise ergäben.